META

Musical Ear Training Assessment: Appendix & Klangbeispiele

Auf dieser Seite befindet sich der elektronische Appendix zur Dissertationsschrift:

  • Wolf, A. (2016). "Es hört doch jeder nur, was er versteht." Konstruktion eines kompetenzbasierten Assessments für Gehörbildung. Berlin: Wissenschaftlicher Verlag Berlin.

Neben dem Spielen von Musik müssen Musikerinnen und Musiker im Laufe ihrer Ausbildung lernen, Musik hörend zu analysieren und zu verstehen. Während das Fach Gehörbildung einen prominenten Platz in jedem Musikstudium hat, ist bisher jedoch kaum bekannt, wie sich die Kompetenz des analytischen Hörens auf allgemeine musikalische Lernprozesse oder das Spiel nach Gehör auswirkt.
Um darauf eine Antwort geben zu können, wurden in Zusammenarbeit mit Experten der Musiktheorie nach testtheoretischen Maßstäben Aufgaben entwickelt, welche die analytische Hörfertigkeit objektiv und standardisiert messen. Mit dem daraus resultierenden Musical Ear Training Assessment (META) existiert erstmals ein objektives Verfahren zur Leistungsmessung im Fach Gehörbildung. Damit wird es langfristig möglich sein, den Entwicklungsverlauf des analytischen Hörens zu untersuchen und die Rolle dieser Hörfertigkeit im Expertisierungsprozess von (semi-)professionellen Musikern aufzudecken.

Empirisches Modell der Gehörbildungsfertigkeit
 

Zuletzt bearbeitet: 31.05.2016

Zum Seitenanfang